Archiv - Jugendzentrum Bunker Leverkusen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos

2019

003

Der Besuch von Uwe Boll war ein tolles Erlebnis
Es war ein Tag voller interessanten Geschichten und Anekdoten - nicht nur rund um Film, Bücher schreiben und Hollywood, sondern auch um das Leben, die deutsche Küche in Kanada, und vieles mehr.

Nach einem spannenden Tischtennismatch gegen unseren Einrichtungsleiter Reiner Hilken wurde es anschließend bei Kaffee und Kuchen gemütlich. Der große Filmemacher war erstaunt und höchst erfreut, das unser Bunker-Archiv ein frühes Werk vom ihm hervorbrache. Die "Welturaufführung" u.a. eines Zahnpasta-Sketches sorgte für große Erheiterung. Es war ein fazinierender Tag für uns alle und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Uwe, unserem ehemaligen Leiter der Videogruppe  in 2020.



002

Am 13.05.19, erreichte uns leider die traurige Nachricht, dass der Gründungsvater des Jugendzentrums verstorben ist. Wir trauern um Günter Hilken. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir viel Kraft für die kommende Zeit wünschen.
Die Trauerfeier findet am Dienstag, den 28.05.2019 um 10:00 Uhr in der Johanneskirche, Scharnhorststr. 40 in Leverkusen Manfort statt, die anschließende Beisetzung findet auf dem Friedhof Manfort statt!
Neue junge Boxinitiative in Leverkusen
Respektvollen und fairen Umgang im Boxsport erlernen mit erfahrenem Boxtrainer.

Cagdas Güler, seit 18 Jahren Amateur- und Profiboxer und im Besitz der Trainerlizemz betreut zur Zeit 30 Leverkusener Kinder und Jugendliche im Alter von 10 - 25 Jahren.

Das Hauptanliegen der Initiative: Weg von der Straße, hin zur sinnvollen Freizeitgestaltung.
Boxen steigert nicht nur die körperliche Fitness sondern eignet sich auch zum Agressions- und Stressabbau ebenso wie zur Aktivierung der Selbstwirksamkeit und lösen von Blockaden. Regelmäßige Antiagressionsworkshops für Jugendliche und junge Erwachsene gehören gleichfalls zum Training.

Weitere Infos telefonisch unter 0214 / 41 9 06     (JZ Bunker)
oder 0163 / 44 6 82 88 (Cagdas Güler)

001

005

2018

Heute ( 05.12.2018) erreichte uns eine traurige Nachricht. Unser langjähriger Ehrenamtler Günther ist  im Alter von 94 Jahren verstorben.

Günther Hadamczyk war von 1989 bis 2018 ehrenamtlich im Jugendzentrum Bunker engagiert.
Aktiv engagiert war er in allen Bereichen wie:
   
v Vorbereitung von Konzerten
v Künstlerbetreuung bei Großveranstaltungen
v Haustechnik
v Aufbau bei Veranstaltungen und Festen
v Unterstützung bei Reparaturarbeiten
v Betreuung in den Freienfreizeiten
v Aufbau bei Film- und Videoprojekten
v Hilfestellung bei Hausaufgabenbetreuung
v….und vieles mehr
 
Im Jahr 2014 wurde Günther der Leverkusen-Taler für dieses außergewöhliche Engagement verliehen.

Wir danken Ihm  für 29 Jahre herausragedem Einsatz in der Leverkusener Kinder- und Jugendarbeit




003

Sommerfest 2018
News - Klick auf Bild

001

2017

001

NEWS

Am Samstag, 11.03.17 besuchen wir (zusammen mit dem Haus der Jugend Opladen
und weiteren Einrichtungen) erneut den deutschen Basketball-Rekordmeister Bayer Giants!
Für die Mannschaft von Trainer und Leverkusener Basketball-Urgestein Achim Kuczmann beginnt nun die heiße Phase in den PlayOffs! Die Giants haben nur ein Ziel, und zwar den Wiederaufstieg von der ProB in die ProA! Und dabei möchten wir die Jungs unterstützen in
dem wichtigen Spiel gegen die VFL AstroStars Bochum!
Wir marschieren um spätestens 13.30 Uhr vom Bunker Richtung Ostermann-Arena los! Der Besuch ist für uns kostenlos!
Diesmal wollen wir im Block auch mal richtig Stimmung machen durch Trommelei und Gesang!
(Foto-Quelle: https://www.facebook.com/giantsleverkusen)


2016

008

007

006

005

004

003

002

Hallo Zusammen
Hier  nun der Newsletter Nr 1 - 2016. Wir wünschen allen Besuchern, Freunden,  Partnern und Förderen ein frohes, gesundes und glückreiches neues Jahr.

Neue Jugendgruppe
Seit  Ende Novmber 2015 treffen sich jeweils Mittwochs von 18 bis 21 Uhr  Interressierte zur neuen Jugendgruppe. Neben Kino-, Stadion-, und  Cafebesuchen stehen ebenso gemeinsames Kochen oder Spieleabende auf dem  Programm.
Die Programmpunkte werden von den Jugendlichen selbst organisiert.
             

Endlich:
Die neue Profiküche steht nun für unsere Kochbegeisterten bereit.
Bilder folgen noch!

Nachwuchs im Musikbereich
Gleich  vier neue junge Bands beackern seit Anfang des Jahres die Instrumente  und bereichern den Bunkersound um afrikanischen Pop, Musik der Roma und  Sinti. Zwei Bands haben sich dem Metal verschrieben. Die Vorstellung der  Bans erfolgt zeitnah.
             

Der Bunker geht in die Bayarena
Am  30.01.2016 gehen wir mit einer Gruppe von 30 Kindern und Jugendlichen  in die Bayarena und fiebern mit den Spielern um tolle Spielzüge und  viele Tore.

Es sind noch 5 Restplätze frei.
Telefon: 0214 - 41 9 06

Das war es fürs erste. Bei Fragen oder Anregungen sind wir unter den bekannten Kontaktdaten zu erreichen.

Bis zum nächsten Newsletter.
Euer Bunkerteam

 






   
     

001

2015

004

25 Jahre Leiter im Jugendzentrum
Foto: Personen v.links:

Helmut Nowack (MdB), Dr. Günter Hilken (Vorsitzender Geschäftsführung Currenta GmbH & Co. OHG), Reiner Hilken (Leiter des JZ Bunker), Reinhard Buchhorn (OB) 

Nicht abgebildet: Eva Lux (MdL), Uwe Richrath (Kandidat OB)


Reiner Hilken leitet seit 25 Jahren das Jugendzentrum Bunker in Wiesdorf. Am Freitagabend feierte er sein Dienstjubiläum mit kurzen Reden und einer langen Party mit viel Live-Musik. In Erinnerung schwelgen wolle er gar nicht, betonte der 55-Jährige im Gespräch vor der Feier. Wohl aber die Gelegenheit nutzen, um die Gäste aus Verwaltung und Politik zum Nachdenken anzuregen. Über die miserable finanzielle Ausstattung der Leverkusener Jugendhäuser wird ja derzeit politisch diskutiert. „Wenn die Leute sehen und erleben, was in den Jugendhäusern los ist, werden sie Forderungen auch erfüllen“, ist der selbst ernannte Daueroptimist sicher: „Aber dafür müssen wir sie zu Sehenden machen.“

Dass sich die Gemüter in der Stadt lauter über den Autobahn-Ausbau aufregen als über vernachlässigte Kinder, weiß er nur zu gut. Aber Reiner Hilken ist auch selbstkritisch genug, um sich und seine Kollegen aus der Jugendarbeit in die Pflicht zu nehmen. Die Öffentlichkeitsarbeit zu verbessern, sich bemerkbar machen, daran müsse gearbeitet werden.

001

2014

004

002

001

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü